Kurz Info

Dieser Band beinhaltet die Geschichte von Gussenstadt und seiner urkundlich genannten Bürger von der ersten Nennung um das Jahr 1119 bis 1538.
Auf Grund der Auswertung aller bekannten und zugänglichen Quellen und den darin sich befindenden Nachträgen und Ergänzungen aus zweiter und dritter Hand konnten bis auf wenige im Jahre 1474 existierende Anwesen den heutigen zugeordnet werden und zwar so, dass fast vollständige Ortspläne von Gussenstadt für die Jahre 1474 und 1538 und das Häuserverzeichnis mit den dazugehörigen Besitzungen in diesen Band mit aufgenommen werden konnten. Die Transkriptionen der Lagerbücher aus den Jahren 1471 des Klosters Königsbronn und 1474 des Klosters Anhausen an der Brenz mit den gescannten Originalseiten ergänzen diesen Band. Gerne hätte ich auch noch die Transkription der Lagerbücher aus dem Jahre 1538, ergänzt mit den Nachträgen in den drei Ausgaben im Staatsarchiv Stuttgart und der Ausgabe im Ortsarchiv Gussenstadt, mit abgedruckt. Dies habe ich aber verworfen, da durch die Transscription von 350 Quellenseiten ein weiterer Band entstanden wäre. Zusätzlich ist in diesem Band die urkundlich belegbare Geschichte der abgegangenen Orte Walbach und Dietzlinsweiler enthalten.

Viele fragen sich sicherlich warum noch eine Ortschronik von Gussenstadt.
Es gibt doch eine Zweibändige aus den Jahren 1912 und 1916 von Dr. h.c. Johann Georg Thierer.

Auf den ersten Blick sind diese beiden Bände von Umfang und Ausführlichkeit her wohl lange Zeit einmalig gewesen. Doch wie immer in der Geschichte bleibt die Geschichtsforschung nicht stehen, neue Quellenfunde bringen neue Erkenntnisse und damit auch die Verantwortung, diese entsprechend zu veröffentlichen.

weiter zum Vorwort